Auf in den Urlaub

Der lang ersehnte Sommerurlaub steht an. Zeit der Erholung und Entspannung. Voraussetzung dafür ist, dass wir an alles gedacht haben. Die Reiseapotheke darf auf keinen Fall fehlen, egal ob Sie fliegen, radeln, segeln, wandern, in der Sonne faulenzen, oder mit dem Auto zu ihrem Reiseziel unterwegs sind.

Urlaub!
Urlaub!

Aber was gehört in eine Reiseapotheke? Hier eine Auflistung für Dinge, die durchaus hilfreich sein können:

Medikamente:

  • Dauermedikamente
  • Brandgel und Wundsalbe, Salbe bei Sportverletzungen
  • Abschwellendes Nasenspray
  • Augentropfen
  • Ohrentropfen
  • Mittel gegen Durchfall
  • Mittel gegen Reiseübelkeit
  • Mittel gegen Insektenstiche und Sonnenbrand
  • Schmerz-und Fiebermittel
  • Mittel gegen Erkältung
  • Mittel gegen Allergie
  • Mittel gegen Lippenherpes

Erste Hilfe und Wundversorgung:

  • Pinzette, Schere, Fieberthermometer
  • Desinfektionsmittel
  • Heftpflaster, elastische Binden, Kompressen

Sonstiges:

  • Sonnenschutzmittel
  • Sonnenbrille
  • Ohrstöpsel
  • Wasserentkeimungstabletten
  • Batterien für Messgeräte
  • Moskitonetz

Über den Wolken…

Ihre Medikamente bewahren Sie bei Flugreisen im Handgepäck auf, weil im Frachtraum des Flugzeugs meist die Temperatur unter 0°C ist. Diese Temperaturen halten viele Wirkstoffe einfach nicht aus. Ihr Insulin gehört in eine kleine Kühltasche. Als Schmerzmittel oder auch als Durchfallmittel eignen sich Schmelztabletten, weil sie ohne Flüssigkeit eingenommen werden können.

Für einige Arzneimittel benötigen Sie eine ärztliche Bescheinigung. Das betrifft vorwiegend Betäubungsmittel für den Eigenbedarf. Mehr dazu finden Sie auf der Internetseite des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArm). Ihr Arzt kann Ihnen eine Bescheinigung ausstellen, wenn Sie auf die regelmäßige Einnahme eines Betäubungsmittels angewiesen sind.

Neuseeländische Alpen von oben
Die Neuseeländischen Alpen von oben

Sinnvoll im Handgepäck sind künstliche Tränen und abschwellende Nasentropfen. Spritzen müssen der Fluggesellschaft gemeldet werden. Flüssige Arzneiformen dürfen im Handgepäck nur in Behältern mit einem Fassungsvermögen von 100ml mitgeführt werden. Sie müssen in einen durchsichtigen Plastikbeutel mit Zippverschluss verpackt werden.

Für ungefähr 15% der Flugreisenden wird das Fliegen zu einer echten Herausforderung, denn sie leiden unter Flugangst. Diese Angst ist ernst zu nehmen. Manchmal hilft schon ein pflanzliches Beruhigungsmittel, manchmal braucht der Betroffene eine Therapie. Der Flug wird etwas entspannter, wenn der Sitzplatz über den Tragflächen ist. Hier sind die Bewegungen des Flugzeugs am wenigsten spürbar. Das Gefühl eingesperrt zu sein, wird bei den Gangplätzen etwas reduziert. Stress verstärkt die Angst. Also lassen Sie sich viel Zeit am Abreisetag und trinken Sie keinen Alkohol. Mit Entspannungsmusik im Kopfhörer lenken Sie sich von der Angst ab.

Fahr’n fahr’n fahr’n auf der Autobahn…

Wenn Sie mit dem Auto verreisen, gehört Ihre Reiseapotheke am besten unter den Vordersitz. Dort wird es nicht so warm und man erreicht sie schnell. Ein Spuckbeutel gehört mit zu den schnell erreichbaren Dingen! Eine lange Autofahrt ist auch gerade bei kleinen Kindern eine Herausforderung. Durch schnelles Beschleunigen oder Kurvenfahrten kommt es schnell zu Übelkeit und Erbrechen. Die ersten Anzeichen sind häufiges Gähnen und vermehrter Speichelfluss. Wichtig ist es, jetzt schon zu reagieren. Hat man die Möglichkeit sich flach auf den Rücken zu legen, die Augen zu schließen und eventuell etwas zu schlafen, wäre das optimal. Im Schlaf wird Histamin abgebaut und der Gleichgewichtssinn ist inaktiv. Wenn das nicht möglich ist, unterdrücken auch spezielle Medikamente den Brechreiz. Außerdem ist es hilfreich, wenn das Kind einen Fensterplatz hat, um hinaus schauen zu können und die Sinneseindrücke besser zu verarbeiten. Zusätzliche Pausen und das Aussteigen können hilfreich sein. Durch das Laufen auf festem Boden wird das Gleichgewichtsorgan wieder eingestellt, und die frische Luft tut ihr übriges.

Die Bayerischen Alpen von vorne
Die Bayerischen Alpen von vorne

Reiseproviant ist bei Auto- oder Busfahrten auch ein unbedingtes Muss. Leicht verdauliche Snacks wie Obst oder Salzstangen, Zwieback oder Knäckebrot und viel Mineralwasser in einer Kühltasche ergeben schon die kleine Mahlzeit für die ganze Familie. Die kleinen Reisepausen nicht vergessen: bewegen, dehnen, und etwas essen!

Wir wünschen allen einen schönen Urlaub!

Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.